Allgemeine Geschäftsbedingungen der monatele GmbH für die Buchung von Inhouse-Seminaren, offenen Seminaren und Workshops

 

1       Geltungsbereich & Definitionen

1.1      Vertragspartner

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln gegenwärtige und künftige Geschäfts- und Vertragsbeziehungen zwischen der monatele GmbH – im Folgenden monatele genannt – und dem Teilnehmer an Seminaren und Workshops – im Folgenden Kunden genannt.

1.2      Geschäftsbedingungen

Abweichende oder ergänzende Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, monatele stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu. Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform, ebenso wie die Aufhebung des Erfordernisses der Textform selbst.

1.3      Inhouse-Seminare

„Inhouse-Seminare“ sind Schulungsveranstaltungen in den Räumen des Kunden vor Ort oder in vom Kunden angemieteten Räumlichkeiten. Die Seminarorganisation inkl. der Seminarausstattung (wie z. B. Beamer, etc.), die Einladung sowie die Verköstigung der Teilnehmer obliegen dem Kunden. monatele stellt den Referenten und die Seminarunterlagen.

1.4      Offene Seminare

„Offene Seminare“ sind Schulungsveranstaltungen, die an verschiedenen Standorten in Deutschland von monatele angeboten und organisiert werden. Sie umfassen die Buchung der Tagungsräume und des technischen Equipments, die Seminarverpflegung, die Seminarunterlagen, die Seminarausstattung die Teilnahmebescheinigung, sowie die Übernachtung bei mehrtägigen Veranstaltungen.

2       Allgemeine Bestimmungen

Angebote, Lieferungen und Leistungen von monatele erfolgen ausschließlich unter Einbeziehung dieser AGB. Änderungen gelten nur insoweit, als diese in Textform vereinbart sind.

Das Seminar-Angebot von monatele ist freibleibend und unverbindlich. Dies gilt insbesondere für Preisangaben.

Gegenstand des jeweiligen Auftrags ist die Durchführung des gebuchten Seminars oder sonstiger vereinbarter Leistungen, nicht jedoch ein bestimmter Erfolg.

Die Referenten/Seminarleiter führen die Seminare ausschließlich namens und im Auftrag von monatele durch.

monatele ist berechtigt, Teile eines Auftrags im Wege der Unterbevollmächtigung an Dritte weiterzugeben.

Für den Fall, dass monatele im Auftrag des Kunden ein Hotelzimmer reserviert, ist die Reservierung für den Kunden verbindlich. monatele ist bei der Buchung ausdrücklich nur Vermittler; das Vertragsverhältnis kommt ausschließlich zwischen Hotel und Kunden zustande. Änderungen oder Stornierungen muss der Kunde mit dem gebuchten Hotel direkt abwickeln. Mögliche Kosten hieraus trägt der Kunde.

3       Angebot, Buchung, Auftragsbestätigung

3.1      Inhouse-Seminare

monatele stellt dem Kunden auf Anfrage ein individuelles Seminarangebot zusammen. Angebote erfolgen immer in Textform und haben eine Gültigkeit von 30 Tagen.

Aufträge für Inhouse-Schulungen müssen in Textform erfolgen (per Post oder E-Mail) und werden erst rechtswirksam, wenn sie durch monatele in Textform bestätigt werden. Die Buchung ist für den Kunden verbindlich.

Telefonische Absprachen müssen nachträglich schriftlich erfasst und vom Kunden bestätigt werden.

3.2      Offene Seminare

Die Anmeldung zu offenen Seminaren sollte möglichst über die online verfügbaren Anmeldeformulare erfolgen.

Unter http://monatele.de/de/service-fuer-bieter/seminare finden Sie Seminarinformationen sowie die jeweiligen Anmeldeformulare.

Anmeldungen zu offenen Seminaren können auch schriftlich per Post oder E-Mail erfolgen. Diese werden erst rechtswirksam, wenn sie durch monatele schriftlich bestätigt werden. Die Buchung ist für den Kunden verbindlich.

3.3      Auftragsbestätigung

Nach erfolgter Anmeldung erhält der Kunde von monatele eine schriftliche Bestätigung per E-Mail.

Bei offenen Seminaren erhält der Kunde eine Rechnung per E-Mail und - falls gewünscht - zusätzlich per Briefpost. Die Rechnung gilt gleichzeitig als verbindliche Anmeldebestätigung.

Mit der Anmeldebestätigung/Rechnung erhält der Kunde bei offenen Seminaren weitergehende Informationen zum Seminar, Hotel und Veranstaltungsort.

4       Seminargebühren, Zahlungsbedingungen, kurzfristige Teilnahme

4.1      Inhouse-Seminare

Die Inhouse-Seminargebühr enthält die Kosten (netto) der gebuchten Veranstaltung sowie der Veranstaltungsunterlagen. Mittagessen, Kaffeepausen sowie Erfrischungsgetränke, falls angeboten, übernimmt der Kunde.

Nach Eingang der verbindlichen Buchung erhält der Kunde - soweit nichts anderes vereinbart wurde - eine Teilrechnung über 50 Prozent der Inhouse-Seminargebühr. Diese gilt als verbindliche Auftragsbestätigung und ist unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen zu überweisen.

Über die restliche Inhouse-Seminargebühr erhält der Kunde nach Ende der Veranstaltung eine zweite Rechnung. Diese Schlussrechnung ist ebenfalls unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt zu überweisen.

4.2      Offene Seminare

Die Seminarteilnahmegebühr enthält die Kosten (netto) der gebuchten Veranstaltung, der Veranstaltungsunterlagen sowie für Mittagessen, Kaffeepausen und Erfrischungsgetränke. Die Teilnahmegebühr für mehrtägige offene Seminare beinhaltet – falls angeboten – ebenfalls Hotel- oder Übernachtungskosten.

Nach Eingang der verbindlichen Buchung erhält der Kunde eine Rechnung, die unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von 7 Tagen zu überweisen ist. Die Teilnahme ist erst nach rechtzeitigem Zahlungseingang möglich.

4.3      Rabatte für offene Seminare

Soweit nicht in der Seminarbeschreibung anders angegeben, gewährt monatele für offene Seminare folgende Nachlässe:

Frühbucherrabatt:

10% bei Anmeldung mindestens 6 Wochen vor Seminarbeginn

Mengenrabatt:

10% für den 2. und jeden weiteren Teilnehmer desselben Unternehmens pro Seminar

Partnerrabatt:

10% für Kunden von infodienst-ausschreibungen

4.4      Kurzfristige Teilnahme

Kurzfristige Anmeldungen können nur angenommen werden, wenn der Rechnungsausgleich innerhalb von 3 Tagen nach der verbindlichen Buchung erfolgt. Erst dann kann eine Teilnahmebestätigung ausgestellt werden.

5       Rücktritt, Umbuchung und Stornokosten

Sollte der Kunde gezwungen sein, die gebuchte Veranstaltung zu stornieren, muss er monatele umgehend in Textform (per Post oder E-Mail) benachrichtigen.

5.1      Inhouse-Seminare

Bei Inhouse-Seminaren kann statt einer Stornierung kostenfrei in Abstimmung mit monatele auf einen anderen Termin umgebucht werden.

Bei Stornierung fallen folgende Gebühren an:

  • Stornierung bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn: kostenfrei
  • Stornierung zwischen 15 und 29 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der Inhouse-Seminargebühr zzgl. Mehrwertsteuer
  • Stornierung innerhalb von 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 100 Prozent der Inhouse-Seminargebühr zzgl. Mehrwertsteuer

5.2      Offene Seminare

Bei offenen Seminaren besteht grundsätzlich immer die Möglichkeit, statt einer Stornierung jederzeit einen Ersatzteilnehmer zu benennen, wodurch eventuelle Stornogebühren vermieden werden und keine weiteren Kosten entstehen.

Ein Rücktritt von der Anmeldung ist kostenfrei möglich, soweit die Absage 30 Tage vor Seminarbeginn bei monatele schriftlich eingeht.

Im Falle einer späteren Absage fallen für die Stornierung folgende Gebühren an:

  • Stornierung zwischen 15 und 29 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 50 Prozent der Seminarteilnahmegebühr zzgl. Mehrwertsteuer. Alternativ kann eine kostenfreie Umbuchung auf einen anderen Seminartermin im selben Kalenderjahr erfolgen.
  • Stornierung zwischen 4 und 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 80 Prozent der Seminarteilnahmegebühr zzgl. Mehrwertsteuer
  • Stornierung innerhalb von 3 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: 100 Prozent der Seminarteilnahmegebühr zzgl. Mehrwertsteuer

Es gilt das Datum des Post- bzw. E-Mail-Eingangs bei monatele.

5.3      Stornogebühren

Stornogebühren werden jeweils in der entsprechenden Höhe mit bereits geleisteten Gebührenanzahlungen verrechnet.

6       Haftung und Schadenersatz

Alle Seminare werden mit größtmöglicher Sorgfalt vorbereitet und durchgeführt.

monatele haftet als Veranstalter für Personen- und Sachschäden, die vor, während und nach den Seminarveranstaltungen entstehen bzw. entstanden sind, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von monatele oder ihrer Erfüllungsgehilfen.

Für mitgeführte Gegenstände der Teilnehmer, die sich in den Seminarräumen befinden, übernimmt monatele keine Haftung für Verlust oder Beschädigung außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.

Versicherungsansprüche bei Unfällen und bei entstandenen Schäden können gegenüber monatele als Veranstalter nicht geltend gemacht werden.

Versicherungsschutz für eingebrachte Gegenstände besteht seitens monatele nicht. Jeder Kunde/Teilnehmer haftet selbst für verlorengegangene oder entwendete Sachen. Der Kunde ist gehalten selber die üblichen Versicherungen gegen unmittelbare oder mittelbare Schäden abzuschließen.

7       Vortragsinhalte

Die Seminarveranstaltungen werden von den Referenten/Seminarleitern sorgfältig und gewissenhaft vorbereitet und durchgeführt. monatele übernimmt keine Haftung für Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Seminarunterlagen oder der Durchführung der Seminare/Workshops.

8       Urheberrecht

monatele behält sich die Urheberrechte an den von ihr oder von den Referenten erstellten Unterlagen, Ergebnissen, Berechnungen usw. ausdrücklich vor. Alle Rechte, auch die der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung der Seminarunterlagen oder von Teilen daraus, bleiben monatele vorbehalten.

Kein Teil der Unterlagen darf ohne schriftliche Genehmigung in irgendeiner Form, insbesondere nicht für Zwecke der Unterrichtsgestaltung, reproduziert, oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder öffentlichen zugänglich gemacht werden.

9       Seminarablauf

Alle Seminare/Workshops entsprechen dem im individuellen Angebot verbindlich festgehaltenen Umfang und Inhalt, vorbehaltlich notwendiger Änderungen organisatorischer oder inhaltlicher Art, soweit diese den Gesamtcharakter der Veranstaltung nicht wesentlich verändern.

Falls notwendig, kann monatele den/die zunächst vorgesehenen Referenten und/oder Seminarleiter durch gleichqualifizierte Personen ersetzen. Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Auswahl eines bestimmten Referenten/Seminarleiters.

Bei Inhouse-Seminaren bestimmt der Kunde den Unterrichtsort, bei offenen Seminaren liegt die Entscheidung allein bei monatele. Versäumt der Kunde das komplette Seminar oder einzelne Tage, hat er keinen Anspruch auf Ersatz der versäumten Termine oder Regress gegen monatele.

10   Absagen/Verschieben von Veranstaltungen

monatele ist berechtigt, aus Gründen, die sie nicht zu vertreten hat, insbesondere bei Nichterreichen der geforderten Mindest-Teilnehmerzahl bei offenen Seminaren oder bei Erkrankung des Referenten/Seminarleiters, Seminarveranstaltungen abzusagen oder zu verschieben. Der Kunde wird unverzüglich in Textform benachrichtigt.

Bei Erkrankung des Referenten/Seminarleiters ohne Möglichkeit rechtzeitig für Ersatz zu sorgen, hat monatele das Recht, das Seminar auf einen Ersatztermin zu verschieben.

Fällt ein Seminar ersatzlos aus, werden dem Kunden bereits geleistete Teilnahmegebühren rückerstattet. Der Kunde hat keine weitergehenden Ansprüche gegen monatele, insbesondere nicht auf Schadensersatz.

11   Datenspeicherung und Datenschutz

Gemäß § 33 Bundesdatenschutzgesetz werden Namen, Anschrift, Telekommunikationsdaten sowie E-Mail-Adresse der Kunden sowie alle für die Auftragsabwicklung erforderlichen Daten von monatele in automatisierten Verfahren verarbeitet und unter Beachtung der Datenschutzbestimmungen in elektronischen Dateien gespeichert.

Die monatele behandelt diese Information vertraulich und gibt diese nicht an Dritte weiter, ausgenommen an Partnerfirmen, welche die Daten zur Abwicklung der Bestellung benötigen.

Durch die Beauftragung / Anmeldung erklärt sich der Kunde mit der Be- und Verarbeitung der personenbezogenen Daten für Zwecke der Vertragsabwicklung einverstanden. Der Kunde kann jederzeit Auskunft über die von ihm gespeicherten Daten erhalten.

12   Sonstiges

Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit dieser Bestimmungen insgesamt.

Ist der Kunde Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag das Amtsgericht Königs-Wusterhausen bzw. das Landgericht Cottbus.

monatele nimmt an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil.

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit, ebenso wie die Aufhebung des Schrifterfordernisses, der Schriftform.

13   Widerrufsrecht für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen

Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen (Verträge, bei denen der Unternehmer oder eine in seinem Namen oder Auftrag handelnde Person und der Verbraucher für die Vertragsverhandlungen und den Vertragsschluss ausschließlich Fernkommunikationsmittel verwenden) ein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Verbraucher im Sinne von § 13 BGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

Widerrufsbelehrung

Sie können Ihre Seminarbuchung/Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerspruchsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Der Widerruf ist zu richten an: 

monatele GmbH

An der Dahme 14

15754 Heidesee

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sie können das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Das Muster-Widerrufsformular können Sie auch online ausfüllen und versenden. Sie finden das Online-Formular hier.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Die Rückzahlung erfolgt per Überweisung auf Ihr Bankkonto. In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.